Rübstiel-Möhren-Stampf

Foto 15.04.14 21 02 53

Nachdem der Winter eher ein karges Gemüse-Repertoire feil bot, sprießt und grünt es in diesem Frühling schon besonders früh: Viele saisonale Obst- und Gemüsesorten sind schon etwas früher in de Regalen, als erwartet. Das nehme ich zum Anlass, auch mal zu Sorten zu greifen, die ich vorher noch nie in der Küche hatte. In meiner letzten Gemüsetüte (mehr dazu in einem separaten Bericht folgend) fand ich ein krauses, stängeliges Kraut vor: Rübstiel. Mit ein wenig Recherche zeigte sich, dass Rübstiel das Blattgrün der Stielrübe, aber bei weitem kein Abfall ist. Das Kreuzblütengewächs ist knackig, frisch und wirklich wohlschmeckend und dazu gerne gesehen auf jedem Diätplan, da es sehr kalorienarm ist. Geschmacklich liegt der Rübstiel vielleicht irgendwo zwischen Spinat und Grünkohl, behält beim Kochen aber festen Biss und ist etwas frischer.

Ich habe das Stielmus mal “freestyle” zubereitet und war ganz angetan! Für mein “Stielmus mit Möhren und Kasseler” benötigt ihr nur wenig Zeit und nur eine handvoll Zutaten:

Zutaten für eine Person:

  • Rübstiel (Menge einer Stielmöhre)
  • 2-3 Möhren
  • Kasseler (oder wahlweise eine andere, würzige Beilage wie Räuchertorfu oder Schinkenwürfel)
  • 2 Esslöffel Schmand oder Saure Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Frische Kräuter (nach Belieben und Bedarf)
  • (Gemüsebrühe)

 

Foto 15.04.14 20 16 09

Der Rübstiel wird in 2-3 cm lange Stücke geschnitten. Dabei kann gerne etwas von dem Blattgrün mit geschnitten werden. Danach dann die Möhren in kleine, mundgerechte Stücke schneiden. Das Gemüse unter fließendem Wasser kurz abspülen und dann in einen Topf gute 15 Minuten in kochendem Wasser kochen. Das Wasser sollte gesalzen sein, wer noch gekörnte oder gar frische Gemüsebrühe hat, kann anstelle von schnödem Salzwasser das Gemüse auch in Gemüsebrühe kochen. Nach 15 Minuten sollte man kurz testen, ob das Gemüse “stampfbereit” ist. Idealerweise ist das Gemüse noch ein wenig bissfest.

Foto 15.04.14 20 17 36

Jetzt einfach das Wasser abgießen und des Gemüse mit einem Stampfer (wahlweise einer Gabel, das dauert nur länger) in grobe Stücke stampfen und mit zwei Löffeln Schmand oder saurer Sahne vermengen. Jetzt nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Das Stielmus mit Möhren ist bereits fertig, ihr könnte den Kasseler in Stücken unter das Mus heben und auf der Herdplatte bei kleinster Stufe noch erwärmen. Natürlich kann das Kasseler auch in der Mikrowelle oder der Pfanne erhitzt werden. Wenn ihr noch frische Kräuter habt, machen diese sich auch immer gut zum würzigen Mus.

Foto 15.04.14 21 02 47

Tipps: Als Sättigungsbeilage eignen sich Petersilien- oder Salzkartoffeln hervorragend. Rübstiel funktioniert auch hervorragend für Eintöpfe. Dafür den Rübstiel einfach noch länger einkochen lassen und mit Kartoffeln und etwas mehr Flüssigkeit einkochen.

Guten Appetit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>