Rhabarber-Stich

Rhababer2

Es ist Rhabarber-Zeit. Besser noch: Es ist RhabarBOAH-Zeit, denn mit diesem Kuchen serviert ihr das saure Gemüse unter einem süßen Knusperdeckel. Leider wird Rhabarber immer wieder etwas stiefmütterlich behandelt, weil er vielen roh einfach zu sauer ist. Dazu kommt, dass man oft einfach nichts genaues damit anzufangen weiß – abziehen und in Zucker tunken. Und was noch? Durch die tolle Säure macht sich Rhabarber super zu Süßspeisen und verleiht jedem Gericht eine tolle Frische. Da die Rhabarberzeit gerade begonnen hat, hat jetzt keiner mehr eine Ausrede!

Zutaten:

  • 350 Gramm Mehl
  • 325 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 225 Gramm Butter (weich! Plus ein wenig um die Springform einzufetten)
  • 6 Eier
  • 700 Gramm (ca. 4 Stangen) Rhabarber
  • 250 Gramm Schmand
  • 1 Esslöffel Speisestärke
  • 75 Gramm Sahne
  • 150 Gramm Mandelblättchen

 

Rhababer1

Zubereitung: Alle Zutaten bis einschließlich zwei Eier zu einem Teig kneten. Vorweg: Die Butter schon mal eine Weile vorher aus dem Kühlschrank holen, damit beim Teig rühren kein Frust durch steinharte Butterstücke aufkommt ;) Am besten zum Rühren die Knethaken verwenden und zum Schluss den noch etwas losen Teig mit den Händen zu einem Stück  formen und in einer Schüssel oder Alufolie in den Kühlschrank legen. Da bleibt er dann für eine halbe Stunde.

Während der Teig so vor sich hin ruht, schmeiß schon mal den Backofen an. Bei Ober- und Unterhitze auf 200 Grad, bei Umluft 180 Grad. Jetzt geht es an die Stängel! Ich finde es schön, wenn der Rhabarber noch seine rosa Farbe behält, deswegen zieht vom Stängelende auch nur das nötigste in Fasern zum Blatt hoch ab. Sobald der Rhabarber nicht (mehr) holzig ist, kann er in 3-4 cm große Stücke geschnitten werden.

Nimmt jetzt den gekühlten Teig und teile ihn in zwei Hälften: die eine Hälfte wird mit den Fingern auf den Boden gedrückt, die andere Hälfte ziehst du als Rand an der Innenseite der Springform hoch. Drei-Viertel der Höhe solltest du ungefähr erreichen. Sonst “schwappt” es nachher über ;) Stich den Boden mehrfach mit einer Kabel ein und fülle dann die Rhabarberstücke in die Form.  Rühre jetzt Schmand, die restlichen vier Eier und Stärke zusammen und gieße die Masse über den Rhabarber. Er sollte so gut wie komplett bedeckt sein. Jetzt schiebst du den Kuchen für eine halbe Stunde in den Ofen.

Rhababer3

Jetzt kommt der Knusperdeckel: Hol den Kuchen nach 30 Minuten aus dem Ofen und koche Sahne, Zucker und Butter kurz in einem Topf auf. Jetzt nur noch die Mandelblättchen dazu und die süße Masse auf dem Kuchen verteilen. Jetzt den Kuchen noch einmal 45 Minuten in den Backofen. Achtung: Wenn du mit Ober- und Unterhitze bäckst, kann es sein, dass der Kuchen schnell am Deckel etwas anbrennt. Check den Kuchen nach 20, 25 Minuten noch einmal kurz und decke ihn dann ggf. mit Backpapier ab für den Rest der Zeit. Wer mit Umluft backt, kann die letzten 10 Minuten die Oberhitze noch dazu schalten, damit der Bienenstich auch schön braun wird.

Tipps: Rhabarber ist zwar klasse, aber kein Muss  – diesen Bienenstich kannst du wirklich mit jedem Obst füllen. ich empfehle nur etwas saures als Obst und denke, dass Obst aus dem Glas vielleicht zu nass sein könnte. Äpfel, Birnen, Erdbeeren, sowie Stachel- und Johannisbeeren sind sicher klasse!

Ein Klecks Sahne rundet diesen Frühlingskuchen ab. Schmecken lassen!

 

Fotos: Lichtbildfactory 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>